Wem hilft Chiropractic?

You are here: Home » Chiropractic » Wem hilft Chiropractic?

Von Kindesbeinen an bis ins hohe Alter ist die Chiropractic für alle Menschen geeignet

Wichtigste Aufgabe des Chiropractors ist es, Schmerzen zu lindern und die Alltags-Beweglichkeit des Patienten so weit wie möglich wiederherzustellen. Auch im hohen Alter spricht nichts gegen die Chiropractic und speziell bei Kindern und Jugendlichen kann eine chiropractische Beratung, Abklärung und Behandlung einen guten Einfluss auf die Haltung des Heranwachsenden haben, Beschwerden des Bewegungsapparates aufdecken und in Bezug auf Berufs- und Sportwahl wertvolle Unterstützung bieten. Denn im jugendlichen Alter können noch Weichen gestellt werden!

Mancher Gang zum Chiropractor hat seine Wurzeln schon in der Schulzeit. Häufig suchen die Rückenpatienten den Ursprung ihrer Beschwerden in der Überlastung des Rückens und vergessen dabei die banalste Ursache: das Sitzen. Eine erschreckend große Mehrheit der Bevölkerung (rund 80 Prozent) leidet an Rückenbeschwerden – jüngste Studien zeigen eindrücklich, dass fast die Hälfte der befragten Jugendlichen über elf Jahren über Rückenbeschwerden klagt.

Unerwartet viele Kinder (mehr als acht Prozent) werden mit einer Deformation der Halswirbelsäule, einem sogenannten »Neugeborenen-Schiefhals« geboren. Es hat sich gezeigt, dass beim gelenksbedingten Neugeborenen-Schiefhals die chiropractische Mobilisation des unteren Kopfgelenkes eine risikoarme Therapieform mit geringem Aufwand ist: Bis auf wenige Ausnahmen genügte jeweils eine einzige Mobilisierung durch den Chiropractor.

Betriebliches GesundheitsmanagementAngebot für Unternehmen (Betriebliches Gesundheitsmanagement):
Mitarbeiterbehandlung direkt in Ihrer Firmen nach Absprache. Wir freuen uns über Ihren Anruf: (0761) 88 17 13 34

 

Chiropractic für Sportler

Chiropractoren bringen auf dem Sportfeld wesentliche Vorteile: Sicherheit bei der Vorbereitung, Verbesserung der Leistung, schnelle Behandlung von Verletzungen und eine umfassende Beratung und Betreuung des Sportlers. In den USA hat jede Football-Mannschaft mindestens zwei Chiropractoren. Chiropractic schützt nicht nur vor Verletzungen, weil es die Bewegungsabläufe optimiert, sondern es erhöht darüber hinaus die Leistungsfähigkeit der Sportler.

Auch in der Schweiz gehört der Chiropractor als Spezialist für den Bewegungsapparat immer mehr zum Bild eines Wettkampfplatzes. Für Sportarten wie Golf ist eine intakte Wirbelsäule sehr wichtig, um einen runden und kraftvollen Schlag zu erreichen – das geht nur, wenn die Wirbelsäule frei von Blockaden ist. Auch in Deutschland spielt die Chiropractic als Prävention eine immer größere Rolle.

 

GlühbirneDie Chiropractic kann also nicht nur bei akuten Schmerzen eingesetzt werden, sondern ist auch zur Vorsorge 1x jährlich zu empfehlen (oder gehen Sie erst zum Zahnarzt, wenn Ihre Zähne schmerzen…?).

Show Comments